Esther Maria Jungo

Die Kunstvermittlerin

«Die Schweiz hat eine unglaublich reiche Museumslandschaft»

Kunsthaus Zürich, Bündner Kunstmuseum, MASI Lugano, Plateforme 10 oder Zentrum Paul Klee – Schweizer Baukunst vom Feinsten. Esther Maria Jungo ist im September dieses Jahres edelline Gastgeberin der aussergewöhnlichen Reise «Von Le Corbusier bis Klee». Die Freiburger Kunsthistorikerin verspricht: «Alle Destinationen sind Höhepunkte, denn jede Destination und jede Erfahrung sind Perlen in einer wunderschönen Kette.»

Wer bist Du?
SONO IO.

Mit welchen fünf Worten würde Dich Deine Familie beschreiben?
Ihhhhh! Neugierig, liebevoll, IMMER von Tacheles reden und NIE Tacheles agieren, interessiert, grosszügig.

Dein grösstes Talent?
Neugierde.

Deine grösste Schwäche?
Angst.

Was ist Deine liebste Freizeitbeschäftigung?
KULTUR & NATUR – NATUR & KULTUR.

Hast Du ein Lieblingsbuch?
CANDIDE von Voltaire und die BIBEL.

Welches ist Dein Lieblingslied und was bedeutet es Dir?
J.S. Bach ist für mich das Zentrum meiner Fragestellungen und Möglichkeiten oder Trost für meine Auseinandersetzungen und Erfahrungen: Schafe können sicher weiden.

Worauf bist Du am meisten stolz?
Auf meine Kinder.

Worauf kannst Du nicht verzichten?
Auf meine Kinder, meine Spaziergänge im urbanen sowie natürlichen Raum und meine Museumsbesuche.

Wann hast Du das letzte Mal geweint – und warum?
Ahhh, immer wieder – manchmal aus purer sentimentaler Berührung, manchmal wegen bösartigen Auseinandersetzungen.

Wovor hast Du am meisten Angst?
Vor der Dummheit, vor eifersüchtigen Intrigen und infolge diesen, vor der dummen Bosheit.

Dein letzter grosser Frust?
Das Anerkennen, dass Menschen sich selbst ungern reflektieren.

Welches Erlebnis hat Dein Leben nachhaltig geprägt?
Viele Spaziergänge & Wanderschaften.

Was gefällt Dir besonders gut an Deiner Berufung als Reisegastgeberin?
Alles & noch viel mehr.

Welches ist Deine bisher emotionalste Reise gewesen?
Die Superlative ist nicht mein Ding.

Hast Du ein schlimmes Reiseerlebnis erlebt?
Die Superlative ist nicht mein Ding.

Welches ist Dein Sehnsuchtsort – in der Schweiz und im Ausland?
HIER & DORT.

Wenn Du wüsstest, dass morgen die Welt unterginge, was würdest Du noch tun?
Singen & gehen, mit denjenigen, die mit mir singen & gehen möchten. Erinnere mich eben an Melancholia von Lars von Trier, grossartig, mit Wagners Musik aus Tristan und Isolde.

Wie kam es dazu, dass Du als Gastgeberin mit edelline die Reise «Von Le Corbusier bis Klee – mit Esther Maria Jungo Kunstikonen der Schweiz entdecken» organisiert hast?
Das Programm entspricht dem, was ich selber sehen möchte – immer wieder – und zeigt auf, warum diese Erfahrungen so bedeutungsvoll und prägend sind. Natürlich ist das Programm leider auch von Einschränkungen geprägt, so beispielsweise fehlt die bedeutendste Museumsstadt der Schweiz: Basel oder gewisse Museen in anderen Städten sind gerade im Umbau.

Wie wichtig für Deine Zusage als Gastgeberin ist die Tatsache gewesen, dass diese Reise in der Schweiz stattfindet?
Warum nicht in der Schweiz? Andere Kulturen wären auch möglich, doch sollte man zuvor in der Schweiz beginnen. Die Schweiz hat eine unglaublich reiche Museumslandschaft – diese kann man nie in einer kurzen Woche sehen. Es gilt somit auch neugierig zu machen auf alle anderen kultivierten Häuser und ausserordentlichen Ausstellungen.

Was möchtest Du unseren Gästen auf dieser Reise vermitteln?
Alles & viel mehr.

Welche Höhepunkte warten auf unsere Gäste?
ALLE Destinationen sind Höhepunkte, denn jede Destination und jede Erfahrung sind Perlen in einer wunderschönen Kette.

Was wird die Teilnehmer*innen auf der Reise überraschen?
Die Qualität und Diversität.

Müssen die Teilnehmer*innen spezielle Vorkenntnisse mitbringen?
Neugierde & Offenheit.

Was dürfen die Gäste beim Kofferpacken auf keinen Fall vergessen?
Nastücher, (Sonnen-)Brillen, gute Schuhe und eine grosse Portion Offenheit & Neugierde für alles & noch viel mehr und hoffentlich keine Masken mehr… Da laufen einem immer die Brillen an und das Sehvergnügen ist dahin.

Autor: Thomas Wälti
(Das Interview wurde schriftlich geführt)
 

Kultur und Natur pur

Esther Maria Jungo ist Kuratorin und Dozentin mit Jahrgang 1962. Die Freiburgerin studierte Architektur- und Kunstgeschichte sowie Ethnologie. Sie hat Ausstellungen mit zeitgenössischer Kunst, vor allem Videokunst und Performance sowie Projekte im Kontext Kunst und Bau realisiert. Seit einigen Jahren widmet sie sich dem Spannungsfeld Kultur und Natur. Sie lebt in Freiburg.

Möchten auch Sie mit Esther Maria Jungo verreisen?

Aktuell haben wir folgende Reise mit Esther Maria Jungo im Angebot:

Kunstreise mit Esther Maria Jungo

14. - 18. September 2021

Auf dieser einzigartigen Kunst- und Architekturreise verknüpfen Sie inspirierende Reiseziele mit dem Besuch aussergewöhnlicher Museen. In Begleitung von Esther Maria Jungo erweitern Sie Ihren Horizont. Die Freiburger Kunsthistorikerin führt Sie zu Ikonen der Schweizer Baukunst wie das Kunsthaus Zürich, das Bündner Kunstmuseum, das MASI Lugano, die Plateforme 10 oder das Zentrum Paul Klee.

Ihre Gastgeberin: Esther Maria Jungo

Mehr erfahren