13 Fragen an Martin Strub

Heute im Spotlight: Martin Strub, Finanzen & Personal

Hallo Martin, bitte stelle dich kurz vor. Wer bist du und was machst du beruflich?
Grüezi Lara, das mache ich sehr gerne. Mein Name ist Martin Strub, ich werde im Dezember 2020 62 Jahre alt, habe ein BWL-Studium gemacht und bin anschliessend bei KPMG in Zürich als junger Revisor eingetreten, habe dann 1988 den Wirtschaftsprüfer-Abschluss gemacht. Über mehrere Jahre als Wirtschaftsprüfer und Leiter einer mittelgrossen Treuhandfirma im Aargau bin ich dann wieder zurück zur KPMG und habe dort eine eigene schweizweite Dienstleistung aufgebaut, welche sich vornehmlich mit Sanierungen und Restrukturierungen von Unternehmen befasste. 2004 habe ich berufsbegleitend noch ein Nachdiplomstudium (MAS Corporate Finance) absolviert. Über eine gut 10-jährige Periode, während der ich für verschiedene börsenkotierte Unternehmen die interne Revision geleitet habe, bin ich über einen kurzen Abstecher als Geschäftsführer einer Transport- und Logistikfirma als Leiter Finanzen und Personal zur edelline ag gestossen.

Was war die beste Entscheidung in deiner beruflichen Laufbahn?
1997 zurück zur KPMG zu gehen, um dort eine eigene Dienstleistung aufzubauen.

Wie bist du zum Reise-Business gestossen?
Ich habe mich auf ein Stelleninserat der edelline ag im Frühling 2020 beworben und das direkte Gespräch mit dem Firmeninhaber Beat Ackermann gesucht. Meine Argumente haben ihn offenbar überzeugt.

Was macht dir an deinem Job am meisten Spass?
Das jeden Tag etwas Unerwartetes geschieht, das ich dann meistern muss.

Welchen Herausforderungen musst du dich stellen und wie meisterst du sie?
In der aktuellen Corona-Situation mit relativ eingeschränkten Mitteln eine Firma in der Reisebranche finanzwirtschaftlich zu führen.

Welches Projekt möchtest du als nächstes in Angriff nehmen?
Das Projekt ist noch geheim, darüber kann ich noch nichts sagen - es hat aber auf jeden Fall etwas mit Reisen zu tun!

Wie oft gehst du eigentlich selber in die Ferien?
Im Normalfall 1x 2 Wochen und 1x 3 Wochen pro Jahr, meistens nach Nordamerika, um dort mit einem Cabrio eine Rundfahrt zu machen.

Was war deine bisher eindrücklichste Reise?
Chicago - Los Angeles auf der Route 66! Dies mit einem Cabrio und meiner Lebenspartnerin, die mich seit über 10 Jahren auf meinen Reisen begleitet.

Worauf könntest du in deinem Leben nicht verzichten?
Sonne, Hitze und Sand - dies ist für einen Schweizer nur mit REISEN zu verbinden und das natürlich wieder mit meiner Lebenspartnerin.

Wenn du eine Sache auf der Welt verändern dürftest, was wäre das?
Ich würde das Rentnerdasein auf 20 Jahre beschränken; dieses jedoch vom 20. bis 40. Altersjahr durchführen wollen und vom 41. Altersjahr anfangen zu arbeiten, bis ich Tod umfalle. Dann könnte man das Ganze finanzwirtschaftlich besser planen.

Wenn du dir ein Land aussuchen könntest - in welchem würdest du leben?
Ich würde in jedem Land wohnen wollen, welches eine Wüste hat und auch eine Meeresküste.

Wofür würdest du mitten in der Nacht aufstehen?
Für ein Mitternachtsbad im Meer ohne einen Neoprenanzug tragen zu müssen

Welche Geschichte aus deiner Jugend erzählst du deinen Kindern und Enkeln am liebsten?
Die Geschichte von meiner Ausbildung zum Fallschirmgrenadier, d.h. vom Erstabsprung bis zur Rekrutenschule.

Martin Strub
Martin Strub, Finanzen & Personal

Vorheriger Bericht Nächster Bericht

Zurück zu "Blog"