13 Fragen an Tamara Gygax

Heute im Spotlight: Tamara Gygax, Assistentin der Geschäftsleitung
 

Hallo Tamara, bitte stelle dich kurz vor. Wer bist du und was machst du beruflich?
Ich, 25 Jahre jung, voller Motivation. Liebe es in der Natur zu sein, lieber auf dem Berg als im Tal und am liebsten mit einer netten Begleitung und Hund. Aktuell bin ich bei der edelline als Assistentin der Geschäftsleitung tätig.

Was war die beste Entscheidung in deiner beruflichen Laufbahn?
Der Wechsel von einer Grossbank in die KMU-Welt.

Wie bist du zum Reise-Business gestossen?
Eigentlich bin ich sehr zufällig zur Reisebranche gestossen. Ich bin aber absolut begeistert und glücklich, dass es so gekommen ist. Ich durfte mit Beat bereits bei seiner Agentur Starproject AG arbeiten und bin daher mit zur edelline gelangt.

Was macht dir an deinem Job am meisten Spass?
Die begeisterten und motivierten Menschen in meinem Arbeitsumfeld bereiten auch an regnerisch und grauen Tagen grösste Freude, so macht jede Arbeit Spass!

Welchen Herausforderungen musst du dich stellen und wie meisterst du sie?
Die hohe Kreativität und der riesige Ideen-Pool der hier entsteht eröffnet unzählige Möglichkeiten. Dennoch denke ich auch, ist dies die grösste Herausforderung, nur die Besten daraus zu picken und systematisch bis zum Ende zu verfolgen.

Welches Projekt möchtest du als nächstes in Angriff nehmen?
Aktuell beschäftigt mich das Projekt «Abschluss Bachelor». Drei noch spannende Semester warten auf mich, danach werde ich wieder frei sein für Neues.

Wie oft gehst du eigentlich selber in die Ferien?
Zu wenig, wenn ich all die tollen Destinationen sehe, welche edelline anreist. Das macht absolut Lust auf mehr. Aber grundsätzlich mache ich lieber längere Ferien, dafür nicht 5 Mal im Jahr.

Was war deine bisher eindrücklichste Reise?
Das ist unbestritten die erste und längste Tour auf eigene Faust - klassisch nach Amerika mit mir und dem Rucksack. Dabei bleibt mir aber nicht die Destination an und für sich als eindrücklichste Reise sondern die Art und Weise wie ich unterwegs war. Besonders schön, sind auch die Erinnerungen an die Zeit mit den Menschen die ich kennenlernen durfte und mit welche ich noch immer in Kontakt stehe.

Worauf könntest du in deinem Leben nicht verzichten?
Schwierig, auf vieles und doch nichts. Letzten Endes bin ich der glücklichste Mensch, wenn ich zusammen mit den Liebsten an einem friedlichen Natur-Ort bin.

Wenn du dir ein Land aussuchen könntest - in welchem würdest du leben?
Schwierig, da ich noch viel zu wenige Länder gesehen habe. Dennoch denke ich, dass ich nur dort zu Hause bin, wo meine Liebsten sind. 

Wie oft schaust du täglich auf dein Handy?
An normalen Tagen nicht so oft. Kann gut ohne das Gerät sein.

Wofür würdest Du mitten in der Nacht aufstehen?
Um einen Berg zu besteigen, damit ich den wunderbarsten Sonnenaufgang geniessen kann.

Welche Geschichte aus deiner Jugend wirst du deinen Kindern und Enkeln am häufigsten erzählen?
Was ich sicher nie vergessen werde, ist eine angebliche lockere Wanderung geplant von meinem Freund, der wie sich herausstellte den Weg nicht zu gut kannte wie er vorgab ihn zu kennen. Nicht wissend ob wir am Abend nach Hause kommen und in der Dunkelheit einen Hang abstürzen, konnte mich nur die Tatsache beruhigen, dass ich Rega-Mitglied bin. Dass wir beide keinen Handy-Empfang hatten, habe ich versucht auszublenden. 

Ende gut alles Gut - Wir haben den Weg zurück nach Einbruch der Dunkelheit gefunden ohne grössere Verletzung.


Tamara Gygax, Assistentin der Geschäftsleitung

Vorheriger Bericht Nächster Bericht

Zurück zu "Blog"